Mittwoch, 20. November 2013

Ja, ist denn heut' schon Weihnachten?


Alljährlich wiederholt sich dasselbe Ritual: Auf dem Römerberg wird der höchste freistehende Weihnachtsbaum Deutschlands aufgestellt und bald darauf gibt es in Frankfurt rund 700 000 selbsternannte einheimische Christbaumnörgler, die den Nadelbaum kritisch beäugen und entsprechend kommentieren. Mal ist er zu schief, mal trotz aller nachträglich eingefügten Äste - meist um die 150 Stück - zu licht. Der Baum sollte zudem freistehend, also als Solitär, gewachsen sein, das garantiert ein gleichmäßigeres Geäst und man muss auch keine Schneise der Verwüstung im Wald schlagen, um an den einen Baum zu gelangen.

Rings um Frankfurt ist kein solcher Baum mehr zu finden, also ging es dieses Jahr in das idyllische österreichische Örtchen Lorüns. Dazu muss man wissen, dass der Ort, der den rund 1000 Euro teuren Baum stellt, auch für das Fällen und den Transport nach Frankfurt zuständig ist, was noch mal Kosten von rund 15 000 Euro mit sich bringt. Im Gegenzug darf dieser nun an einem Stand am Frankfurter Weihnachtsmarkt für sich werben. Die Stadt Frankfurt organisiert auf eigene Kosten mit der Feuerwehr das Aufrichten des Baumes am Römerberg. 

Die 105 Jahre alte, 31,2 Meter hohe, 6 Tonnen schwere, aber mit seiner Stammtaille von 70 Zentimetern fast etwas schlanke Fichte wurde bereits gefällt, für den Transport vorsichtig zusammengeschnürt bis zu einem Durchmesser von drei Metern, auf einen Tieflader gepackt und nach Frankfurt transportiert. Am 6. November wurde sie dann aufgestellt. Nachdem die Äste sich ausgehängt haben und 5000 bis 6000 energiesparende Birnchen und mehrere hundert Schleifen und Glocken, sowie die 150 vom Baumkosmetiker eingepflockten Äste angebracht waren, ist sie nun fertig und erwartet den 27. November, der Tag, an dem der Weihnachtsmarkt eröffnet wird.

Noch sieht sie bei grauen Novemberhimmel etwas fehl am Platz aus, aber spätestens, wenn die Stände drum herum aufgebaut sind und sie bei Dunkelheit erleuchtet ist, kommt langsam Adventsstimmung auf.

Kommentare:

  1. ja wie? du fotografierst das bäumchen und schaust nicht bei mir vorbei??

    dann müssen wir uns mal auf einen heißen gewürzpunsch unterm baum treffen, wenn es dann weihnachtet!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja auch nicht weit weg von da :-))

    AntwortenLöschen