Donnerstag, 19. September 2013

Fanø, ich komme


Heute am späten Abend geht es wieder mit dem Nachtexpress zum Strikkefestival nach Fanø. 

Das Strikkefestival wird von der Strickdesignerin Christel Seyfarth die in Nordby auch ein Ladengeschäft hat, organisiert. Es findet alle zwei Jahre am dritten oder vierten Septemberwochenende statt. 

Es gibt Orte mit Verkaufsständen, in der Schule und im Forsamlingshus in Sonderho und dieses Jahr erstmals auch im "Strien" in Nordby. Dieses Jahr gibt es zwei Ausstellungen, zum einen Modelle von 3 Strickdesignerinnen, Annette Danielsen, Susie Haumann und Rachel Søgaard, im Rådhus Salen in Nordby und zum anderen experimentelle Werke von Künstlern und Designern des LAB 12 im Forsamlingshus in Rindby.
Außerdem gibt es über einige Örtlichkeiten auf der Insel verteilte halbtägige und ganztägige Workshops, zumeist in dänischer, aber auch ein paar in englischer oder deutscher Sprache. Man sollte sich aber bei interessanten Themen nicht davon abschrecken lassen, wenn man kein Dänisch versteht, die Workshopleiterinnen und Teilnehmerinnen helfen gerne.
Ich fahre jetzt schon zum dritten Mal hin. Das erste Mal sind wir durch einen Blogeintrag von Tichiro darauf aufmerksam geworden und zu viert dorthin gefahren. Es hat es uns so gut gefallen, dass wir nun jedes Mal wieder zu sechst hinfahren. Wir haben ein wunderschönes Haus  in den Dünen für eine Woche und haben so nach 3 trubeligen Tagen noch 4 sehr erholsame Tage zum Entspannen, für lange Spaziergänge und Zeit zum Schwätzen und Stricken.
Das ist eine wunderschöne Auszeit zum stressigen Alltag.

Kommentare:

  1. wie cool! Mein Neid ist Dir sicher :) Hab eine wunderbare Woche und mach bitte viele Bilder! Ich würde das alles sehr gerne sehen.

    AntwortenLöschen