Dienstag, 10. September 2013

Bloody Mary


Mein neues leichtes Jäckchen hat den Namen nicht vom gleichnahmigen Cocktail, sondern nach der Garnfarbe 0-rh-negativ des Wollmeise Lacegarnes bekommen. Der Arbeitstitel der Designerin Maria-Theresia aus Salzburg war Grünfink Lace Cardigan, das passte nun so gar nicht zu meinem Jäckchen.
Die Anleitung, die Juneberry Cardigan heissen soll, ist noch nicht veröffentlicht, aber ich darf schon Fotos zeigen.

Es wird mit einem provisorischen Anschlag in der hinteren Kragenmitte begonnen und dann nach dem beide Kragenteile die passende Länge erreicht haben, werden weitere Maschen aus der einen Längsseite aufgenommen und dann als Raglan von oben mit den Blenden rechts und links nach unten gestrickt.

Die Anleitung beschreibt eine A-Linie, aber da ich überwiegend Röcke trage, habe ich mein Jäckchen etwas kürzer gestrickt, tailliert und ihr ein Schößchen verpasst. Es ist ein Leichtgewicht von nur 260 Gramm geworden.

Und ich bin happy mit dem Ergebnis und hoffe, es noch ein wenig tragen zu können, bevor es endgültig zu kalt dafür wird.

Kommentare:

  1. Deine Bloody Mary ist super schön geworden! LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  2. ...das ist wirklich ein Traum! Perfekt!

    AntwortenLöschen
  3. Deine Version finde ich wunderbar. Das trifft genau meinen Geschmack.
    LG
    Sylvia

    AntwortenLöschen