Montag, 19. August 2013

grammgenau


Mittlerweile gibt es einige Anleitungen, die den Garnverbrauch für verschiedene Sektionen, vor allem bei Tüchern, in Prozentwerten angeben. Das ist praktisch, da man nicht immer das Garn verwenden will, mit dem die Designerin gestrickt hat, und man so sehr flexibel agieren kann.

Dazu ist es aber unerlässlich, den Strang zu Beginn und zwischendrin zu wiegen, da es nicht praktikabel ist, die entsprechenden Meter abzumessen.

Wenn ich zu Hause bin, ist das in der Regel auch kein Problem mit unserer digitalen Küchenwaage, aber das Teil zu Stricktreffen oder Strickurlauben mitzunehmen ist unpraktisch und der daheim verbliebene Koch hat mir hierzu auch mitunter schon mal die rote Karte gezeigt.

Also war es an der Zeit mir eine nette Waage zuzulegen, die immer im Strickbeutel bleiben kann. Und kürzlich habe ich sie auch gefunden: Die Tri Scale von Joseph Joseph. Wiegt grammgenau und lässt sich, wenn sie nicht gebraucht wird, klein zusammenfalten, perfekt für meine Anforderungen.

1 Kommentar:

  1. Hübsch!
    Und wird sich gut auf dem Esstisch in Fanö machen ;o)

    AntwortenLöschen