Dienstag, 2. Juli 2013

4 Tage Wien


Es war mal wieder ein kleiner Städtetrip fällig und die Wahl fiel auf Wien. Der letzte Besuch war schon 6 Jahre her. Mit dem Flieger ist man in anderthalb Stunden dort und der City Airport Express bringt einen direkt in die City. Erst mal den Koffer im Hotel abstellen und dann orientieren.

Der erste Spaziergang bringt uns von Mariahilf nach Wieden und zu einem Abstecher bei Babette's, einem kleinen feinen Kochbuchladen mit der Möglichkeit zu einem Kaffee und wöchentlich wechselnden Kleinigkeiten zum Essen. Im Viertel wurde gerade fürs Wochenende ein Strassenfest aufgebaut.

Dann weiter zum Wollladen meiner Begierde, Laufmasche in der Argentinierstrasse. Nettes unaufgeregtes Ambiente und eine wirklich tolle Auswahl an Garnen aus aller Welt, die man nicht überall kriegt. Man darf alles anfassen und es gibt viele Probeläppchen, denn gerade die feinen Itogarne wirken so noch mal ganz anders als auf den Knäuelchen oder Konen.

Weiter gehts durch Viertel mit interessanten Secondhand- und Antikgeschäften. Über einen großen Schlenker wieder ins Hotel und später zum Abendessen.

Am nächsten Tag dann zum Museeumsquartier und ins Leopoldmuseum mit einer großartigen Sonderausstellung zum Thema Wolken, aber dazu morgen mehr. Der ein oder andere Kaffeehausbesuch auf einem Spaziergang durch die Altstadt schließt sich an. Das Wetter ist perfekt für die Erkundung der Stadt zu Fuß. Am Abend dann ein perfektes Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat und einem Zwickelbier.

Der Samstag beginnt mit einem Schlenker durch Spittelberg zum Naturhistorischen Museum. Das Museum ist als Gebäude schon allein einen Besuch wert und an den in historischen Vitrinen ausgestellen Exponaten kann ich mich nicht genug satt sehen. Die systemische Minaraliensammlung füllt allein 4 große Säle, ein Saal ist einer Meteoritenausstellung mit moderner Medienunterstützung gewidmet und im ersten Stock ist ein umfangreiche Sammlung von Tierexponaten zu sehen, von denen mich vor allem die vier Sälen mit den Vögeln begeistert haben.

Anschließend ist Füße ausruhen angesagt. Was bietet sich da Besseres an als eine obligatorischen Stadtrundfahrt im oben offenen Hop-On-Hop-Off-Bus, das gibt einen schönen und entspannten Überblick über die Stadt und versorgt einen mit den passenden Informationen dazu. Der Abend schließt sich dann mit einem wunderbaren Menü und passender Weinbegleitung an.

Am Sonntag geht es dann schon wieder heim, aber 4 Tage an Eindrücken müssen erst mal verarbeitet werden.





1 Kommentar:

  1. Ja, in der Laufmasche war ich auch - sehr nett!!!
    lG
    antje

    AntwortenLöschen